T.Hartwig-ELektronik Inh. Thomas Hartwig
Blumenweg 3a,  D-34355 Staufenberg
Tel. 05543-3317,  E-Mail
Bürozeit: Mo-Do, ca. 10.00-12.00 + 14.00-16.00 Uhr
Ust. ID. Nr.: (VAT) DE 115268023
Datenschutzerklärung
< zur Startseite
 
Gesamtübersicht
Audio-Module

High-End Audio-Limiter ohne Beeinflussung des Tonsignals

Audio-Limiter  LIM-1
Mit diesem Modul ist es endlich möglich, auf eine präzise Weise den Pegel eines Tonsignals auf einen bestimmten Wert zu begrenzen. Das Signal wird unterhalb der Begrenzung nicht beeinflusst. Aber auch der Begrenzungsfall wird kaum wahrgenommen und der Klirrfaktor bleibt außergewöhnlich niedrig. Es entsteht absolut kein Signal-Clipping. Somit können Endstufen zuverlässig vor der Übersteuerung geschützt werden. In einem Aktivsystem kann man selektiv jedes Chassis vor Übersteuerung schützen.
seit 2018
Lautsprecher vor Übersteuerung schützen
Die High-End Qualität wird durch den Einsatz eines sehr hochwertigen und selten gewordenen Optokopplers erreicht. Dadurch durchläuft das Tonsignal keinen zusätzlichen OP-Amp, sondern nur einen 2kOhm Längswiderstand von hoher Audioqualtität (TKD).
Im Gegensatz zu den meisten anderen Limitern, bei denen das Tonsignal einen spannungsgesteuerten Verstärker mit den üblichen hohen Rausch- und Verzerrungswerten durchläuft.
Aus dem Tonsignal wird durch Gleichrichtung eine Spannung generiert, die im Optokoppler einen veränderbaren Widerstand steuert, dessen Widerstandswert im normalen Bereich nahezu unendlich hoch ist.
Im Begrenzugsfall wird dann aus dem 2KOhm Längswiderstand in Verbindung mit dem gesteuerten Widerstand ein Spannungsteiler, der das Eingangssignal um das 50-fache absenken kann.
Die Begrenzungsschwelle ist einstellbar von 200mVs bis 4Vs. Kurz vor dem Begrenzugsfall leuchtet eine LED schwach auf. Erst bei voller Helligkeit setzt die Begrenzug ein.

Die nebenstehende Skizze zeigt das Begrenzungsverhalten des LIM-1.
 

Gezeigt ist ein Beispiel mit einer Einstellung der Begrenzungsspannung auf 1Vs.

Bei 1V und darunter wird das Signal nicht beeinflusst.

Übersteigt das Eingangssignal diese Grenze, wird die Ausgangsspannung mit einem Ratio von 6 konstant gehalten.

Das heißt, wenn die Spannung ab diesem Wert z.B. noch um 18dB auf 8Vs ansteigen sollte, so steigt das Ausgangssignal um 3dB (18 dividiert durch 6 = 3), was ein Anstieg auf 1,4Vs bei 8Vs Eingang bedeuten würde.

Durch diese "sanfte" Begrenzung ist der Übersteuerungsfall klanglich kaum oder gar nicht wahrnehmbar.
Eine Ansprechzeit von 10ms und eine Erholzeit von 300ms bewirkt, dass sogar die Silbendynamik von Sprache erhalten bleibt.

Die maximale Eingangsspannung bei einer Begrenzug bei 200mVs beträgt 10Vs.
Bei einer Begrenzung von 4Vs über 100Vs

Richtig eingepegelt bewirkt, dass eine Endstufe nicht mehr in ihren Clipping-Bereich gelangt, der oft eine besondere Gefahr für Lautsprecherchassis darstellt.

Auch ein Einschleifen in den Ausgang eines Vorverstärkers ist möglich, damit die Ausgangsspannung nicht einen vorgegebenen Wert übersteigt.

Spannungsstabilisierung "on-Board". Oberhalb +/- 18V wird die Spannung auf dem Modul begrenzt. Somit kann es aus einem vorhandenen Geräten versorgt werden. Soll das Modul z. B. vor eine Endstufe geschaltet werden, dann benötigt es kein weiteres Netzteil, wenn man diese Spannung der Endstufe entnehmen kann.
Preis (inkl. Mwst)
LIM-1
38,00 EUR
Mono-Modul
Technische Daten
Betriebsspannung:
+/-12V bis +/-50V
Stromaufnahme::
+/-10mA
Eingangswiderstand:
ca. 100 kOhm
im Begrenzungsfall:
ca. 100 kOhm bis 2,1 kOhm
Begrenzungsschwelle:
200mVs bis 4Vs einstellbar
Maße LxBxH:
63x26x14mm

Das Modul wird in die Tonsignalleitung eingeschleift
Das kann der Ausgang einer Vorstufe, Aktivweiche, oder einer anderen Line-Quelle sein.
Ebenso der Eingang einer Endstufe oder eines anderen Audiogerätes.
Abschaltung des Limiters
Dazu kann einfach die Stromversorgung abgeschaltet werden. Das Signal wird weiterhin ohne Beeinflussung des Pegels durchgeleitet.
Lediglich ein hochwertiger 2kOhm-Widerstand (s.oben) befindet sich im Signalweg.