Scionthel
T.Hartwig-ELektronik Inh. Thomas Hartwig
Blumenweg 3a,  D-34355 Staufenberg
Tel. 05543-3317,  E-Mail
Bürozeit: Mo-Do, ca. 10.00-12.00 + 14.00-16.00 Uhr
Ust. ID. Nr.: (VAT) DE 115268023
Datenschutzerklärung
< zur Startseite
 
Gesamtübersicht
Audio-Module
Teile-Checkliste für Geräte
Was wird alles benötigt?
.
.
Wenn Erwartungen übertroffen werden
Scionthel Die High-End Endstufe  20-350 Watt
THEL Schaltungs-Designstudie seit den 80er Jahren. Sie steht für unseren Namen - für unser Firmenkonzept.
Eine Konstante über Jahrzehnte, ohne dass das Festhalten an herkömmlichen Methoden uns jemals Grenzen gesetzt hat.
Unsere aufwändige Designstudie Scionthel für MOS-FETs hat schon als Vorlage bei der Entwicklung unserer bisherigen Endstufe AccuSound100 gedient. In den letzten Jahren  haben wir die maßgeblichen audiophilen Eigenschaften dieses Designs soweit herausdestilliert, dass diese Endstufe nun das Gefühl vermittelt: "Nach mir kann nichts mehr kommen".
seit 2016 (seit 1993 als AccuSound)

Scion-Thel (sprich: saien-thel).  Die Endstufe mit einer Seele
Das komplexe Zusammenspiel von ausgereifter Elektronik und spürbarer Sinnlichkeit verleiht das Gefühl, Technik sei zum Leben erweckt und die Empfindungen des Hörers in den Mittelpunkt gerückt worden. Ausgereifte Technik durch Reduzierung auf das Wesentliche ist hier kein Mittel zum Selbstzweck, sondern Leidenschaft soll gelebt werden. Die technische Stärke der Scionthel liegt in der Neutralität durch Linearität, gepaart mit souveräner Kraft und Kontrolle bei hohen Leistungen.
Alle Anforderungen an eine High-End Endstufe werden erfüllt, bzw. übertroffen.
Das macht ein Hörtest sofort klar:
Ein grandioses Bassfundament gepaart mit einer rasierklingenscharfen Präzision der Mitten und Höhen garantieren bei entsprechendem Lautsprecher-Equipment eine punktgenaue, dreidimesionale Abbildung, ohne den geringsten Anflug von Härte. Auffällig ist die Auflösung und Detailverliebtheit und das alles von kleinsten Lautstärken bis zu Maximalpegeln. Dabei fällt eine Mühelosigkeit und Leichtigkeit auf, begleitet von einer Harmonie des musikalischen Erlebnisses, die man mit Messwerten nicht mehr erklären kann.

Bauteile nur vom Feinsten (s. Fotos)
Super Film-Foil (KP) Eingangs-Kondensator, zwei parallelgeschaltete 16A Schutzrelais mit weit öffnenden Hochleistungs-Kontakten, selektierte Endtransistoren seit 25 Jahren audiophil bewährt,  induktionsfreie Source-Widerstände, kräftige Messing Gewindebolzen (M4x20 und M4x10) für verlustarme Anschlüsse, Pufferelkos vor den Endtransistoren (wichtig), mit zusätzlichen parallelen KP-Kondensatoren, Keramik-Potis für Offset und Ruhestrom, Layout für kurzen Signalweg in direkter Flussrichting zu den Endtransistoren, usw.

Die Ausgangsleistung ngt nur vom verwendeten Netzteil ab. Jede Spannung zwischen +/- 25Volt bis +/- 75 Volt ist möglich, ohne an der Endstufe ewtas ändern zu müssen. Außerdem eine hohe Stabilität der Arbeitspunkte im gesamtnen Spannungsbereich. Die Endstufe ist je nach Konfiguration des Netzteiles laststabil bis 2 Ohm. Die Treiberstufen lassen sich zwecks Steigerung der Performance mit einem getrennten Netzteil betreiben.

Zusatznetzteil für die Treiberspannung über zusätzliche Anschlüsse
Wenn die Treiberstufen mit einem separaten Netzteil versorgt werden (max 35-70mA), kann die Klangperformance noch einmal gesteigert werden, da die Spannung für die Treiberstufen dann unbeeinflusst vom Laststrom der Endstransistoren bleibt. Außerdem erhöht sich die Ausgangs-Leistung der Endstufe etwas, da die Hauptspannung effektiver genutzt werden kann. Die MOSFETs können nämlich nur dann bis zur vollen Betriebsspannung aussteuern, wenn das Gate höher als diese Spannung angesteuert wird. Die Treiberspannung sollte daher einige Volt höher sein - mehr als 9V höher nützt nichts mehr.
Es sollte auch berücksichtigt werden, dass unter Last die Hauptspannung sinkt wodurch sich der Abstand zur Zusatzspannung ebenfalls erhöht. Daher kann auch ein Zusatztrafo verwendet werden, der die gleiche Spannung aufweist, wie der Haupttrafo. Unter keinen Umständen darf der Unterschied zwischen Haupt- und Zusatzspannung mehr als 20VDC betragen.



normale 1% Widerstände
 
 
 


35 TKD Audiowiderstände

Technische Einzelheiten
Audiophiler Eingangskondensator in höchstwertiger Film-Foil-Technik (KP)
Die spannungsverstärkende Treiberstufe besteht aus einer Kaskodeschaltung. Diese Stufe ist die wichtigste der Endstufe. Zwei Transistoren, die hier zusammen einen Supertransistor bilden, arbeiten über einen sehr großen Dynamik- und Frequenzbereich extrem linear, da Strom- und Spannungsverstärkung auf zwei Transistoren verteilt werden und diese Kombination völlig rückwirkungsfrei arbeitet. Viele weitere Details machen diese Endstufe zu etwas Besonderem.
Hohe Systemqualität und -sicherheit durch 6 handselektierte Power MOSFETs.
Die anscheinend endlose Suche nach wirklich kompromissloser Technik könnte hier ein Ende haben.
Also eine echte High-End-Endstufe, die jeden Klangvergleich mit Fertiggeräten aller oberen Preisklassen aufnimmt. Die Qualität lässt sich durch Einsatz kompromissloser Netzteile noch steigern.
DC-Schutz und Einschaltverzögerung sind auf der Platine integriert. Dadurch wird der Ein- Ausschaltplopp verhindert und der Lautsprecher vor gefährlicher Gleichspannung im Fehlerfall geschützt. Die Relais sind doppelt vorhanden. Sie besitzen spezielle Hochstromkontakte mit besonders niedrigem Widerstand und hohem Öffnungsabstand für schnelle Funkenlöschung im Ernstfall. Dadurch können diese Relais induktive Lasten, die beim Abschalten während des Betriebes sehr starke Funken verursachen, auch wirklich dauerhaft verlustarm schalten (ca.0,002 Ohm).
Zwei Versionen lieferbar

Normalversion SC-T
Mit 1% Metallfilmwiderständen. Diese Grundversion spielt bereits überragend. Denn das wichtigste ist immer das Schaltungskonzept vor der Bauteilewahl.
Version SC-Tw
Mit TKD Audiowiderständen, sie holen das letzte Quäntchen an Musikalität heraus.

Anschlussfertig
Das Modul wird geprüft und anschlussfertig geliefert. Der Ruhestrom ist optimal eingestellt und braucht nicht verändert zu werden.
Anschlüsse: Gewindebolzen (M4x20 und M4x10). Kabelschuhe liegen bei. Zwei vergoldete Messingpins (GND / IN) für Cinchbuchsen-Anschluss. Anschluss für Kontroll-LED für angezogene Relais (LED Farbe egal, kein Vorwiderstand nötig).
DC-Schutz- und Verzögerungsschaltung steuerbar über Trafo AC-Leitung oder eigene DC-Betriebsspannung.



Empfohlene Kühlkörper (nicht im Programm)
Die Größe ist abhängig von der Leistungskonfiguration der Endstufe
  20-100Watt = > 0,85K/W  oder etwas kleiner
100-200Watt = < 0,70K/W  oder größer
200-350Watt = < 0,55K/W  oder größer
Im Kühlwinkel der Endstufe sind drei 5mm-Bohrungen enthalten


Empfehlung
Audio-Limiter
Dieses High-End-Modul ermöglicht eine Signalbegrenzung ohne Beeinflussung der Tonqualität.

.
Preise (inkl. Mwst)
Betriebsbereit, kein Abgleich nötig
Kabelschuhe liegen bei
Typ
Bestückung
Euro
SC-T
1% Widerstände
256,00
SC-Tw
35xTKD-Audio-Widerstände
320,00
Alle Daten mit optimaler Stromversorgung (hochstabiles Labornetzgerät) und Lautsprecherlast gemessen. Durch Einbau in ein Gehäuse und je nach verwendetem Netzteil und Zusatzkomponenten können sich Daten ändern. Rauschen und Klirr wird nicht näher dokumentiert, und liegt im Bereich vernünftig machbarer
Grenzen (>100dB). Ganz besonderer Wert wird auf ein sauberes Einschwingverhalten gelegt, und eine saubere Abbildung der Rechteck-Flanken.
.Technische Daten
max Ausgangsleistung:
ca. 350W
Frequ.ber. -0dB
ca. 10-350kHz
Leistungsbandbr.
350W/4Ohm
ca. 10-100kHz
+/-0dB
Slew-Rate
>80V/µs
Anstiegszeit
<0,5µs
Eingangs. Imp
33kOhm
Verstärkung
33-fach
Maße
150x122x42mm
Kurzschlussfestigkeit siehe hier
.
.
Die Produktion dieser Endstufe müssen wir leider bald einstellen
Seit 1993 stellt sie ein Optimum an audiophilem Erlebnis und technischer Präzision dar (damalige Bezeichnung: AccuSound). Das wurde durch einen konsequenten Schaltungsaufbau erreicht, der in dieser langen Zeit immer ein kleines Stück näher an die Grenze des klanglich Machbaren kam. Große Veränderungen hat es nie gegeben. Denn was einmal zur audiophilen Spitze gehört, bietet nun mal keinen Ansatz für nennenswerte Verbesserungen. Seit über 25 Jahren werden auch einige Bauteile verwendet, die nach und nach aussterben und aus unserer Sicht klanglich kaum zu ersetzen sind. So wird es immer schwieriger, alle seit Beginn eingesetzten und vor allem bewährte Bauteile weiterhin dauerhaft zu beschaffen. Oft gibt es aus unserer Sicht keine Altenativen, ohne klangliche Kompromisse einzugehen. Daher haben wir uns entschlossen, nicht weiterhin den immer größer werdenden Beschaffungsschwierigkeiten und immer weniger kooperativen Lieferanten ausgesetzt zu sein.
Unser Vorrat an schwer beschaffbaren Bauteilen reicht - gemessen an den bisherigen Verkaufszahlen - bis ca. Anfang/Mitte 2020.
Danach wird es diese Endstufe nicht mehr geben. Ein Nachfolgemodel ist nicht vorgesehen.
Der Erfolg all unserer Audio-Module hat sich in Jahrzehnten gefestigt. Daher sind wir mit unserem übrigen Programm völlig ausgelastet. Irgendwann muss aber alles ein bischen weniger werden. Immerhin blicken wir auf über 40 Jahre zurück. Die Fa. "Hartwig electronic" wurde im Jahre 1978 in Hann.Münden gegründet, siehe Zeitschrift Funkschau 1978, Heft 18. Der Name THEL (Thomas Hartwig ELektronik) wurde 1988 eingeführt. Seitdem haben wir uns nur noch auf die High-End Audio Selbstbau-Elektronik spezialisiert und die Erfahrung seit Ende der sechziger Jahre mit einfließen lassen. Da es keine Firmen-Nachfolge in dieser Form geben wird, möchten wir mit der verbleibenden Energie haushalten, damit wir jedes weitere Jahr die Freude an unseren alten und neuen Kunden genießen können.


< Ausgangsleistung
in Abhängigkeit von der Betriebsspannung

Die nebenstehende Grafik zeigt die mögliche Leistung der Endstufe in Abhängigkeit von der Betriebsspannung und der Lastimpedanz.

Die Leistungen sind gemessen an einer stabilisierten Betriebsspannung und an einer rein ohmschen Last.
Je nach Netzteilkonfiguration sinkt die Betriebsspannung unter Last, ebenso je nach Elkokapazität und Brummspannungsanteil.

Die max. Spannung von +/-75 Volt kann bei 8 Ohm-Betrieb leicht überschritten werden, wenn diese unter Vollast auf diesen Wert zurückgeht.

Die Zusatzspannung für die Treiberstufe erhöht die Ausgangsleistung um ca. 10% und kann bei Einhaltung der links gezeigten Grenzwerte immer zusätzlich angeschlossen werden, darf aber ebenso +/-75 Volt nicht deutlich übersteigen.

Die Leistungsangaben der weiter unten stehenden Tabellen sind unter Berücksichtigung dieser Umstände in der Praxis ermittelt worden.


Netzteil Empfehlungen
Wenn Sie auf die Fotos klicken, erfahren Sie die Preise, Maße und technischen Daten der Netzteil-Komponenten
Trafos
Trafo-Module
Siebung STE Hauptnetzteil
Siebung STA Zusatznetzteil

Konfigurations-Beispiele:  1xEndstufe; 1xNetzteil
Um die einzelnen Preise und Daten der Module zu erfahren, klicken Sie auf die Links in den Tabellen
Trafo
AC
DC
Leerlauf / Last ca.
Siebung
Ausgangsleistung
4 Ohm / 8Ohm ca.
100 VA
2x25V
2x37V / 2x28V
STE 6,8/50
70W / 35W
250 VA
2x30V
2x45V / 2x33V
STE 6,8/50
100W / 50W
250 VA
2x35V
2x53V / 2x38V
STE 4,7/63
140W / 75W
300 VA
2x40V
2x60V / 2x44V
STE 4,7/63
200W / 110W
300 VA
2x45V
2x67V / 2x49V
STE 3,3/80
250W / 130W
400 VA
2x50V
2x75V / 2x55V
STE 3,3/80
300W / 160W
Die VA-Zahl des Trafos kann bei gleicher Spannung beliebig höher sein. Die Ausgangsleistung erhöht sich dadurch kaum.
Werden zwei Endstufen an einem Netzteil angeschlossen, muss die VA-Zahl des Trafos mindestens etwas über der Gesamtleistung der beiden Endstufen liegen. An einen Trafo sollte immer nur eine Siebung angeschlossen werden, sonst Brummschleifenproblem.
Nicht alle vorgeschlagen Trafos sind bei uns lieferbar.
Konfigurations-Beispiele:  1xEndstufe mit Zusatznetzteil
Die Ausgangsleistung erhöht sich um ca. 10-15% gegenüber den Angaben der vorherigen Tabelle
Um die einzelnen Preise und Daten der Module zu erfahren, klicken Sie auf die Links in den Tabellen
Spannung
Haupttrafo
Spannung
Zusatztrafo
Trafomodul
TM20/50...
Zusatzspannung
DC-Leerlauf
Zusatzsiebung
STA...G
2x25V
2x25-34V
4x12-15V
2x38-52V
2x50V oder 63V
2x30V
 2x30-39V
4x15-18V
2x45-59V
 2x50V oder 63V
2x35V
 2x35-44V
4x15-18V
2x52-66V
 2x63V oder 100V
2x40V
 2x40-49V
4x18-22V
2x60-73V
 2x63V oder 100V
2x45V
 2x45-54V
4x22-26V
2x67-80V
2x100V
2x50V
2x50-54V
4x26V
2x75-80V
2x100V
Die Spannung des Zusatztrafos sollte mindestens der des Haupttrafos entsprechen, kann aber bis zu 9V-AC höher sein. Eine höhere DC-Spannung am Ausgang der Siebung gegenüber der Hauptspannung ergibt sich schon dadurch, dass die Spannung des Hauptnetzteiles bei Last einbricht, die des Zusatznetzteiles nicht. Die Leerlaufspannung berücksicht bereits die konstante Last der Endstufen Treiberspannung. Statt des Trafomoduls kann auch jeder beliebige andere Trafo mit gleichen Daten verwendet werden.
Alle Leistungsangaben sind als ca.-Werte zu verstehen.

Sie sind abhängig von der Stabilität der Trafos, von der Impedanzkurve der Lautsprecher, uvm. Daher können die Leistungsangaben in der Praxis leicht abweichen.
Konfigurations-Beispiel:  2xEndstufe; 1 Netzteil (Stereo- oder Brückenbetrieb)
Beim Bertrieb von zwei Endstufen an einem Netzteil ist auf die geänderte Masseführung zu achten, um Brummschleifen zu vermeiden. Gezeigt ist eine Stereo-Endstufe. Beim Brückenbetrieb (Mono) wird lediglich der Lautsprecher zwischen den beiden +Klemmen der Endstufen angeschlossen. Der symmetrische Signaleingang (+/-) erfolgt ebenfalls an den beiden Signaleingängen der Endstufen. Ein eventuelles Zusatznetzteil wird nach dem Muster der Vorherigen Skizze angeschlossen. Gemeinsamer Massepunkt ist jedoch der Ausgang der Hauptsiebung.
Ausgangsleistungen und Konfigurationen siehe die beiden vorherigen Tabellen. Beim Brückenbetrieb ist unbedingt darauf zu achten, dass die Ausgangsleistung bei gleicher Betriebsspannung auf das fast 4-fache gegenüber der Einzel-Endstufenschaltung steigt (aus 100Watt einer einzelnen Endstufe werden fast 400Watt im Brückenbertieb, je 200Watt pro Endstufe).
Werden zwei Endstufen an einem Netzteil angeschlossen, muss die VA-Zahl des Trafos mindestens etwas über der Gesamtleistung der beiden Endstufen liegen.
Drei-Wege-Aktivsystem
Das Foto zeigt ein Beispiel, wie drei Endstufen kompakt aufgebaut werden können. Dazu werden alle Module mit 40mm langen Abstandsbolzen (oder 2x20mm) durchverbunden, wodurch sich der Verdrahtungsaufwand wesentlich verringert. Eingespeist wird die Betriebsspannung nur einmal am Ende des Blocks - vornehmlich an der Bass-Endstufe.

Das Aktivsystem kann mit einem gemeinsamen Netzteil versorgt werden. Da die Mittel- und besonders die Hochtonendstufe an gleicher Betriebsspannung wesentlich weniger Leistung dem Netzteil entziehen, muss der Trafo nicht die dreifache Leistung gegenüber einer einzelnenen Endstufe aufweisen. Es genügt ein 300VA / 2x35V für alle drei Endstufen.
In der Praxis ergeben sich dann in etwa folgende Ausgangsleistungen an 4 Ohm:

Tiefton = 150-200 Watt.
Mittelton = 50-70 Watt.
Hochton = 10-30 Watt.

.


.
.

Wichtig
Das Endstufenmodul "Scionthel" ist kein eigenständiges Gerät. Der Anschluss von zusätzlichen Modulen und Bauteilen ist nötig.
Es folgen einige Vorschläge als Komplett-Angebote.
Diese Komplett-Angebote sind optimal zusammengestellt.
Sie können aber auch als Grundlage für eigene Ideen dienen.



 
 
 

Teile-Checkliste
für Geräte

Was wird für ein
Fertiggerät alles benötigt?